AGB

KATEGORIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
der KUNSTSCHULE HAMBURG-KAW (nachstehend „Schule“)

Tel +49-(0)40-43 19 76 06
Fax +49-(0)40-43 19 76 07

1) Geltungsbereich
Die AGB gelten für die Teilnahme an allen von der Schule angebotenen Kursen: wie z.B.: zeitlich befristete Kurse und sogenannte „offene Atelierkurse“ für Kinder, Jugendliche + Erwachsene, Workshops und alle anderen Kurse nach Maßgabe des zwischen der Schule und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrages.

2) Vertragsschluss
Der Vertrag kommt aufgrund einer schriftlichen Anmeldung des Teilnehmers und Bestätigung der Schule zustande. Diese erfolgen grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs, bzw. der Anzahlung oder Zahlung der Kursgebühr, bzw. der 1. Rate. Die Ablehnung eines Teilnehmers bleibt ausdrücklich vorbehalten.Kann eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden, wird dies umgehend mitgeteilt.

Alle Rechte vorbehalten.©

3) Zahlungsbedingungen
Der Teilnehmer ist verpflichtet das vereinbarte Kursentgelt vor Beginn eines Kurses (bzw. Kursabschnitts) zu bezahlen. Bei mtl. Kursraten (z.B. Atelierkurse) und Ratenzahlungsvereinbarungen gilt dies adäquat. Rechnungen sind sofort nach Zugang auszugleichen. Der Teilnehmer kommt spätestens 30 Tage nach Fälligkeit in Zahlungsverzug. Für jede Zahlungserinnerung ist eine Mahngebühr zu zahlen.

4) Vertragsdauer
Diese ergibt sich aus dem zwischen der Schule und dem Teilnehmer geschlossenen Vertrag.

5) Kündigung
Eine Kündigung während der Vertragsdauer ist nur aus wichtigem Grund möglich, diese hat stets schriftlich zu erfolgen. Die Kündigung eines „fortlaufenden“ Kurses der Kunstschule ist innerhalb von 4 Wochen zum Monatsende möglich, jedoch frühestens 3 volle Monate nach Kursbeginn.

6) Rücktritt des Teilnehmers
Der Teilnehmer kann bis einen Tag vor Kursbeginn zurücktreten. Die Schule hat dann Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Diese beträgt bis 14 Tage vor Kursbeginn 25% des vereinbarten Kursentgelts, danach beträgt die Entschädigung 50%. Dem Teilnehmer steht der Nachweis frei, dass kein oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist. Ohne Kündigung und Nichterscheinen zum 1.Kurstag wird das volle Kursgeld zur Zahlung fällig.

7) Rücktritt der Schule
Die Schule ist berechtigt aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten; ungeachtet sonstiger Gründe, insbesondere wenn für einen Kurs nicht genügend Anmeldungen vorliegen, der/die Dozent/in ausfällt oder der Kurs aus nicht von der Schule zu vertretenden Umständen abgesagt werden muss. In diesen Fällen werden bereits gezahlte Entgelte vollständig erstattet. Darüberhinausgehende Schadensersatzansprüche stehen den Teilnehmern nicht zu.

8) Fehlzeiten in der Kunstschule
Entschuldigte Fehlstunden in den Atelierkursen können, falls nicht anders angegeben, innerhab von 4 Wochen während der vertraglichen Kurslaufzeit nachgeholt werden (freie Plätze vorausgesetzt). Fehlstunden in den ein- bis zweijährigen Profi- & Meisterkursen können zu den genannten Fristen nach Kursende kostenneutral nachgeholt werden.

9) Unterrichtsangebot/Jahr + Ferienzeiten
Die Kunstschule bietet 44 Wochen/Jahr Unterricht aller lfd. Atelierkurse (ohne Ferienworkshops) an. Die Ferienzeiten der Kunstschule richten sich im Regelfall nach den gesetzlichen Hamburger Sommerferien und Weihnachtsferien und werden frühzeitig bekanntgegeben. Die Profi- & Meisterkurse der Kunstschule, sowie die Jahreskurse der Modeschule haben max. 40 Wochen Unterricht im Jahr und finden in den gesetzlichen Schulferienzeiten (Sommer- und Weihnachtsferien) der Länder Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen nicht statt.

10) Haftung von Schäden
Eine Haftung für vertragliche Pflichtverletzung, sowie aus Delikt, ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers, Ansprüchen wegen Verletzung von Kardinalpflichten (d.h. von Pflichten, die sich aus der Natur des Vertragszwecks ergeben und bei deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist), sowie Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haftet die Schule für jeden Grad des Verschuldens. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen.

11) Sonstiges
Es ist absolut unzulässig Haustiere mit in den Unterricht zu bringen. Es ist auch nicht gestattet in den Unterrichtsräumen Essen einzunehmen, ausgenommen Kaffee / Tee / Kuchen/ Kekse / Obst / Süßigkeiten. Bringt ein Schüler uns unbekannte Personen mit in die Schule, haben sich diese mit ihrem Anliegen im Büro vorzustellen und Name/Anschrift zu hinterlassen.

12) Urheberrecht
Bei allen im Rahmen der Schule entstandenen Werken / Creationen bleibt das Urheberrecht stets bei dem Schüler. Jedoch ist es der Schule erlaubt diese, sowohl online als auch offline, für eigene Werbung & Marketing kostenfrei zu nutzen. Im Modebereich verpflichtet sich der Schüler jede fertige Creation der Schule (Dozentin) zum Fotografieren anzubieten. Eine Präsentation kann an einer Puppe aber auch life vom Schüler oder einem von ihm gestellten Modell erfolgen, der Schüler ist aber nicht verpflichtet selbst zu präsentieren. Die Schule ist bestrebt im Falle einer Nutzung den/die Künstlerin namentlich zu nennen. Ein Anspruch darauf besteht allerdings nicht, ebenso auch keinerlei Honoraransprüche.

13) Datenschutz
Alle im Vertrag aufgenommene persönliche Daten dienen ausschließlich einem ordentlichen und rechtssicheren Vertragsschluß und der Kommunikation zwischen Schule und Schüler. Eine anderweitige Verwendung oder gar Weitergabe dieser Daten findet nicht statt.

Stand April 2015